Menschen bei uns: Daniela Burghardt

 


Daniela Burghardt

Daniela BurghardtAls frische Kreisinspektorin und ursprünglich gelernte Verwaltungsfachangestellte gibt es für mich hier beim Kreis Pinneberg jede Woche etwas Neues zu entdecken. Seit meinem Studienabschluss im August 2015 arbeite ich im Fachdienst Planen und Bauen. Meine Arbeit als Sachbearbeiterin im Team Regionalplanung und Europa bereitet mir sehr viel Freude. Besonders spannend finde ich, dass meine Woche immer anders wird als ursprünglich geplant. Aktuelle Entwicklungen im Kreis Pinneberg bestimmen in hohem Maße meine Arbeit, und ich finde es aufregend, mich immer wieder auf neue Situationen einzustellen. Dabei arbeite ich mit vielen unterschiedlichen Bereichen in meinem Team zusammen. Neben dem Denkmalschutz und der Denkmalpflege ist auch die Bauleitplanung in mein Team eingegliedert. Darüber hinaus gibt es die Regionalplanung, in der beispielsweise die planerischen Vorarbeiten zum Regionalplan durchgeführt werden.

Durch die Mitgliedschaft des Kreises in verschiedenen Institutionen, Verbänden oder Gesellschaften wie der Metropolregion Hamburg oder der Hamburg Marketing GmbH entstehen für mich Aufgaben wie die Vorbereitung von Sitzungsunterlagen für den Landrat oder die Kontaktpflege zu den Geschäftsstellen der Vereine. Außerdem arbeite ich meinem Fachbereichsleiter oder dem Landrat zu. Besonders viel Spaß machen mir die Themen Tourismus und die Naherholung im Kreis Pinneberg. Des Weiteren arbeite ich in verschiedenen Projekten mit, für deren Treffen ich Tagesordnungen erstelle und Abläufe überlege.

Schon während meines Studiums habe ich im Projekt „Mehr Frauen in die Kommunalpolitik“ mitgearbeitet, welches hier im Kreis durch die Gleichstellungsbeauftragte als Projektgeberin weiterverfolgt wird. Ein weiteres Projekt ist das „Jobticket“, welches meine Kolleginnen, Kollegen und ich initiierten und in das wir auch die Nachwuchskräfte einbezogen haben. Da ich keine Kundin des HVV bin, kann ich das Jobticket selbst leider nicht nutzen, aber ich finde es sehr gut, dass mein Arbeitgeber dieses Jobticket anbietet. Ich unterstütze dieses Projekt sehr und sorge auch dafür, dass es bekannter wird, damit es mehr Kolleginnen und Kollegen nutzen können.

Schon seit vielen Jahren bin ich Mitglied der Jugend- und Ausbildungsvertretung und setze mich für die Rechte der Nachwuchskräfte hier beim Kreis ein.

Durch zahlreiche Fortbildungsangebote oder die freiwillige Mitarbeit in den Projekten fördert der Kreis die persönliche und berufliche Weiterentwicklung. Es gefällt mir sehr, beim Kreis Pinneberg zu arbeiten, weil ich meinen Arbeitgeber als sehr innovativ und beschäftigtenorientiert wahrnehme.

 
Autor: Daniela Burghardt