Menschen bei uns: Andrea Pinzek

 


Andrea Pinzek

Andrea PinzekMein Arbeitsalltag ist total unregelmäßig und genau das finde ich an meinem Aufgabenbereich so spannend. Ich habe viele Außendiensttermine und arbeite in vielen Arbeitsgruppen und Netzwerken. Mein Aufgabenbereich erfordert von mir sehr oft kreatives Handeln, ich entwickle Ideen zu Verfahrensprozessen und kreiere Projekte zu aktuellen Themen.

In meinem Team sind Diplomverwaltungswissenschaftler/-innen, Sozialpädagog/-innen, Erzieher/-innen und Verwaltungsfachangestellte tätig. Die unterschiedlichen - teilweise in sich abgeschlossenen - Arbeitsbereiche verzahnen sich auf Grund der Zielgruppen (Schülerinnen und Schüler, Kinder, Jugendliche und Familien). Themenfelder, mit denen wir uns beschäftigen, sind z.B. die Schulsozialarbeit, der Kinder- und Jugendschutz, die Frühen Hilfen und Präventionsangebote in Kindertageseinrichtungen, Schulen und in der Kinder- und Jugendarbeit. Dieses Aufgabenspektrum ist vielfältig und herausfordernd und bereitet mir viel Freude.

Spannend finde ich besonders, dass sich in meiner Arbeit immer wieder neue Herausforderungen ergeben und ich mit ganz vielen unterschiedlichen Akteurinnen und Akteuren zusammenarbeite (z.B. Vertreterinnen und Vertreter der kreisangehörigen Kommunen, der Kreispolitik, von Vereinen und sonstigen Trägern der Jugendhilfe und Kolleginnen und Kollegen aus allen Fachbereichen innerhalb der Kreisverwaltung Pinneberg).

Eines der Projekte, welches ich gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft JiM (Jugendschutz im Mittelpunkt) initiiert habe, war JiMs Bar im Jahr 2007. Die Idee dahinter war die Einrichtung einer alkoholfreien Cocktailbar, die auf öffentlichen Veranstaltungen zum Einsatz kommt und visuell konkurrenzfähig zu den kommerziellen Anbietern alkoholischer Getränke (Bierwagen) ist. Dieses Konzept wurde sogar landesweit übernommen und ist jetzt ein fester Bestandteil der Jugendarbeit und der Suchtprävention.

Ich freue mich, dass ich 1984 die Stelle im Jugendschutz erhalten habe und sich meine weitere berufliche Karriere daraus entwickelt hat. Als Führungskraft motiviere ich meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unterstütze sie in ihrer beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung. Ich gebe meine Erfahrungen und mein Wissen gerne an Nachwuchskräfte weiter. Der Kreis Pinneberg ist ein Arbeitgeber, der seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern viele Möglichkeiten bietet, sich beruflich und persönlich weiterzuentwickeln. Entscheidend ist, Eigenverantwortung zu übernehmen und die Chancen, die hier in hohem Maße geboten werden, auch wahrzunehmen.


Autor: Andrea Pinzek